Das sind die drei magischen Eigenschaften für perfekten Content

Dein Content ist dafür verantwortlich, dass dein Besucher einerseits immer wieder auf deine Website kommt und dann auch noch zu deinem Kunden wird. Damit das auch so kommt, hältst du dich am besten an die drei magischen Eigenschaften, die perfekten Content ausmachen.

Deine Texte müssen nämlich folgendes sein:

  • Lehrreich
  • Inspirierend
  • Unterhaltsam

Im besten Fall treffen alle drei Eigenschaften auf ihn zu, um dein Geschäft anzukurbeln, reicht aber bereits eine davon aus.

Warum du beim Schreiben stets an deine Leser denken musst

Wir Menschen sind von Grund auf nunmal wahnsinnig egoistisch. Bei jeder Website, die wir anklicken, suchen wir nach einem Vorteil für uns, damit es sich überhaupt lohnt, die Zeit zu investieren.

Hat dein Content keinen Nutzen für den Besucher, kannst du dir also denken, was passiert. Sie nehmen sich keine Zeit dafür, sich mit ihm auseinanderzusetzen. Dadurch geben sie dir und deinem Produkt gar keine Chance. Nicht jetzt und wenn du Pech hast, auch in Zukunft nicht mehr.

Am besten richtest du dich immer nach der Suchintention. Die wiederum findest du durch deine Keywordrecherche raus. Kurzum möchte dein Kunde bei jeder Suche eines von vier Dingen:

  • Etwas wissen
  • Etwas kaufen
  • Irgendwo hingehen
  • Etwas tun

So kreierst du Content, der gern geklickt und geteilt wird

Lehrreich bedeutet…

  • Anleitungen
  • Erklärungen
  • Mythen aufgeklärt
  • Tipps

Inspirierend bedeutet…

  • Beispiele
  • Erfahrungswerte
  • Erfolgsstories
  • Zitate

Unterhaltsam bedeutet…

  • Aktuelle Trends
  • Humor
  • Storytelling

Natürlich gibt es Themen, bei denen es gar nicht möglich ist, alle drei Eigenschaften zu erfüllen. Das hängt aber dann nicht mit dem Thema, sondern vielmehr der Zielgruppe zusammen. Rechtsberatung zum Beispiel funktioniert auf keinen Fall, wenn sie im Storytelling-Format aufgebaut wird, wenn die Zielgruppe einen seriösen und hocheloquenten Text erwartet.

Genau deswegen ist es auch so wichtig, nach einem roten Faden und dabei auch nicht zu spontan vorzugehen.

Die wichtigsten Richtlinien bei der Texterstellung

  • Erstelle mehrere Texte zum gleichen Thema ruhig gebündelt. So passiert es dir nicht, dass du aus Versehen Informationen zu oft wiederholst. Aber Achtung, das ist nicht per se negativ! Es gibt nämlich durchaus Infos, die deine Zielgruppe immer wieder lesen muss, um sie zu verinnerlichen. Das gilt ganz besonders für all jene Fakten, die für deine Kunden von größter Relevanz sind.
  • Weil der Mensch ein solches Gewohnheitstier ist, greifst du am besten auf wiederkehrende Formate zurück. Das gilt vor allem für deine Social-Media-Kanäle und jeden Content, der schnell zu konsumieren ist.
  • Halte einen festen Rhythmus ein. Das ist nicht nur bequem und leichter für deine Leser, um sich daran zu gewöhnen. Auch Google mag eine gewisse Regelmäßigkeit.
  • Verknüpfe deine Inhalte. Bedeutet, dass du bereits bestehende Texte durch interne Verlinkungen immer wieder in Erinnerung rufst. Zusätzlich steigerst du dadurch auch die Verweildauer deiner Besucher, was positive SEO-Signale zur Folge hat.
Teile dein neues Wissen mit anderen: